Textstorlek

Herzlich Willkommen in Nykarleby

Herzlich willkommen in Nykarleby - die Stadt am Fluss - die im Jahre 1620 von Gustav II Adolf gegründet wurde.
Im Jahre Kyrkogatan1975 wurden die Landgemeinden Munsala, Jeppo und Nykarleby lk zur Stadt Nykarleby zusammengeschlossen. Die ganze Gemeinde hat insgesamt ca 8.000 Einwohner, die ganze Bodenfläche macht 814 Qadratkilometer aus. Die Mehrheit der Einwohner spricht als Muttersprache Schwedisch. Die Wirtschaft besteht vorwiegend aus:

* Land- und Forstwirtschaft, 30 % (wozu auch Fischerei und Pelztierzucht zählen)
* Industrie, 20 %
* Handel, Kommunikation und Dienstleistungen, 40 %
* nicht klassifizierte Arbeitsplätze, 10 %

 

 

Unterkunft:

SEHENSWÜRDIGKEITEN

 

Die Kirche der Heiligen Birgitta
Die Kirche der Heiligen Birgitta

Die Kirche der Heiligen Birgitta an der Brücke über den Nykarlebyfluss ist eine der bekanntesten Sehenwürdigkeiten der Stadt. Die Kriche wurde im Jahre 1708 gebaut und ist eine der Schönsten in Österbotten. Die Dachgemälde sind Mitte des 18. Jahrhunderts von Daniel Hjulström und Johan Alm gemalt worden.Die Glasmalereien der Fenster im Chor sind von Lennart Segerstråle im Jahre 1940 hergestellt worden.
In der Kirche gibt es auch eine Thelinorgel aus dem Jahre 1786.

Kuddnäs, Topelius Geburtshaus
Kuddnäs Museum

Zacharias Topelius, einer der größten Schriftsteller Finnlands, wurde am 14. Januar, 1818 auf Kuddnäs geboren. s, ist im Besitz der Stadt Nykarleby und seit 1934 als Museum eingerichtet. Außer den Hauptgebäuden besteht der Hof aus einer Backstube, einem Wagenschuppen und einem Lusthaus.
Das Museum ist von Mai bis August geöffnet.

Juthbacka
Juthbacka Ferienzentrum

Juthbacka ist ein modernes Ferienzentrum mit altem Gutsmilieu. Der heutige Herrensitz auf Juthbacka wurde von Leutnant Carl Backman gebaut und im Jahre 1821 fertiggestellt. Das Gut geht auf das 17. Jahrhundert zurück.
Juthbacka Ferienzentrum bietet Ihnen ein Restaurant, Hotelzimmer, Camping, Hütten und Sauna.

Das Museum von Nykarleby
Das Museum von Nykarleby

ist von Josef Herler (1886 - 1968) gegründet worden. Josef Herler hat auch selbst viele der Sehenswürdigkeiten des Museums gesammelt. Um die alten Handels- und Seefahrttraditionen der Stadt wiederzugeben, besteht das Museum z. B. aus einer einzigartigen Trachtensammlung. Sämtliche Trachten sind von Bürgern Nykarlebys während des 19.Jahrhunderts getragen worden. Zum Museum gehört auch ein technisches Museum mit u.a. Druckpressen der Zeitung "Österbottniska Posten".

Wandgemälde, mit Motiven aus der Geschichte der Stadt
Brostugan

Brostugan wurde gleichzeitig mit dem Neubau der Brücke über den Fluss im Jahre 1917 gebaut. Brostugan, die ehemalige Brückenwärterhütte, war im 19. Jahrhundert, das Heim des Brückenwärters. Seine Aufgabe war, eine Gebühr von allen denen, die nicht in der Stadt wohnten, zu beziehen, bevor sie über die Brücke fuhren.
Brostugan ist im Besitz der Stadt Nykarleby und dient heutzutage als Sommercafé. Besonders beliebt und bekannt ist Brostugan aufgrund ihrer von Gunnar Clement im Jahre 1941 gemalten .
Brostugan ist eines der kulturhistorisch wertwollen Gebäude der Stadt.

Das denkmal von G.C von Döbeln
Das denkmal von G.C von Döbeln

Das denkmal von G.C von Döbeln wurde zur Erinnerung des Generalmajors Georg Carl von Döbeln, der die Schlacht bei Jutas gegen die Russen am 13. September 1808 leitete, errichtet. Die Schlacht ist durch das Gedicht "Döbeln bei Jutas" in "Fähnrich Stahl" weit herum bekannt worden.
Das Denkmal liegt beim Schlachtfeld, ca 3 km außerhalb der Stadt.

Die Kirche von Munsala
Die Kirche von Munsala

Die schöne Feldsteinkirche in Munsala is im Jahre 1784 gebaut worden.
Die Kirche hat Finnlands älteste Kirchenorgel, die noch im Gebrauch ist. Sie wurde 1736 von Ericus German gebaut, und im Jahre 1974 restauriert und neu eingeweiht. In der Kirche befindet sich auch eine schöne Holzskulptur, die den Bischof Heinrich darstellt.

Das Schulmuseum - Svedbergs Schule

Das Schulmuseum - Svedbergs Schule

Ein bedeutender Wegbereiter in der Schulbildung ist die Volksschule in Munsala gegrûndet im Jahre 1862 von Anders Svedberg gegrûndet. Diese Schule war die erste Volkschule im schwedischen Teil Finnlands, die auch Lehrer ausbildete. Schüler kamen aus dem ganzen Österbotten, von den Åland-Inseln und aus St.Petersburg.

Das Schulhaus ist erhalten und wird seit 1976 von "Finlands Svenska Skolmuseum" (Das Schwedische Schulmuseum in Finnland) geleitet, das auch eine geschichtliche Übersicht über die Schule herausgegeben hat.

 

Die Kirche in Jeppo

 

Die Kirche in Jeppo

Die Kreuzkirche in Jeppo wurde im Jahre 1861 gebaut.
Die Kirche ist mit einer Thelinorgel von 1770, die mit Holzskulpturen geschmückt ist, ausgestattet. Die älteste Skulptur stellt König David dar, die aus der spätkatholischen Zeit, d.h. aus dem 15. Jahrhundert ist. Das Altargemälde ist von Alexandra Såltin gemalt und stellt Maria Magdalena am leeren Grab am Ostermorgen dar.

Jeppo Heimatmuseum
Jeppo Heimatmuseum
Das Heimatmuseum in Jeppo ist im Besitz des Heimatvereins von Jeppo, welcher ein Haus des Landvolkes im vorigen Jahrhundert zu bewahren und zu dokumentieren versucht. Das Heimatmuseum ist im Sommer für die Öffentlichkeit zugänglich.
Üblicherweise arrangiert der Heimatverein jeden Sommer ein Heimatfest oder einen Handwerkertag.
Auch in Munsala gibt es ein Heimatmuseum.
Die Nykarlebyer EisenbahnDie Nykarlebyer Eisenbahn
Die Nykarlebyer Eisenbahn
1889 erhielt die Stadt Nykarleby die vorläufige Betriebserlaubnis für eine Schmalspurbahn. Ziel war es, den Hauptbahnhof Kovjoki mit der Stadt Nykarleby und ihrem Ostseehafen zu verbinden. Drei Jahre später wurde eine 12,3 km lange Schmalspurbahn mit 600 mm Gleisbreite eröffnet. Das rollende Inventar, welches aus zwei Baldwin-Lokomotiven amerikanischer Herkunft, drei Personenwaggons und etwa zehn Güterwagen bestand, war in Betrieb, bis die gesamte Bahnlinie 1916 geschlossen und verkauft wurde.
1986 beschloss der örtliche Geschichts- und Denkmalsverein Kovjoki einen 2 km langen Abschnitt der alten Schmalspurbahn wieder zu beleben. Das war der Anfang des Nykarlebyer Eisenbahnprojekts. Viele der Vereinsmitglieder sind aktiv beim Betrieb und Unterhalt der Linie sowie der Restaurierung der wachsenden Zahl Lokomotiven und Waggons. Alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich, was eine grundlegende Voraussetzung für den Erfolg des Projekts ist.
Willkommen bei der Nykarlebyer Eisenbahn am Kovjoki Hauptbahnhof! Machen Sie einen Ausflug an Bord unserer historischen Züge und genießen Sie die landschaftlich schöne Strecke! Das ist ein unvergessliches Erlebnis!
Weitere Informationen erhalten Sie bei Nykarleby Jernväg, Bahnhof Kovjoki, SF-66930 Kovjoki, Finnland.